Willkommen bei den Waldmeistern
© Daniel Moser 2021
Hier sollt ihr mehr über unsere  Arbeit, über den Tagesablauf, die Pädagogen aber auch Einblick in den Tage wie die Kinder diesen erleben, bekommen..
Waldkinder
Was habe ich selbst für ein Verhältnis zur Natur? Diese Frage sollte am Anfang stehen, bevor man sich weiter mit dem Thema Natur und Kind beschäftigt und zu den nächsten Frage kommt. Was lasse ich im Umgang mit der Natur zu und was unterbinde ich, wie stehe ich zu dieser, was ist für mich selber wichtig und vor allem, was soll mein Kind durch sie lernen, wie soll es das lernen und warum soll sie das lernen? Wenn mindesten in einer Antwort Spaß, Freude, Erstaunen oder Achtsamkeit ist, dann gibt es nur noch eines zu tun. Ab nach draußen!
Um   am   ehesten   ein   Eindruck   zu   bekommen,   wie   Kinder   in   der   Natur   wachse können,   welchen   Herausforderungen   sie   sich   täglich   aufs   neue   stellen   müssen aber   auch   welche   Lernerfahrung   sie   machen   und   trotzdem   dabei   Spaß   haben, sind Fotos sehr gut geeignet. Denn wie heißt es so schön: „Bilder sagen mehr als tausend Worte.“
Werteentwicklung in der Natur Durch das bewusste Naturerleben wird auch die Werteentwicklung gefördert. Durch das direkte und unmittelbare hineintauchen der Kinder in die Kreislaufprozesse der Natur und der Abhängigkeiten allen Lebens untereinander, machen die Kinder direkte Erfahrungen von Ganzheit und Verbundenheit und fördern somit das eigene Vertrauen in die Sinnhaftigkeit des Daseins. Durch das ständig neue entdecken und erforschen der Natur in all ihren Bereichen, wird der Prozess der Faszination an ihr immer wieder aufs neue entfacht und fördert so den Blick und das Verständnis von Zusammenhängen und legt damit die Basis für ein achtsamen Umgang mit der Natur, all ihren Lebensbereichen und Lebensformen. Wer achtsam mit der Natur umgeht, geht auch achtsam mit sich selber sowie seinen Mitmenschen um. Im bewussten und direkten erleben von Natur, sei es alleine oder mit anderen Kindern und Erwachsenen, werden Empathie und die Motivation zum schützenden Handeln der Natur gestärkt. Die Kinder in der Natur, erleben diese sinnlich, spielerisch, entdeckend, forschend oder kreativ. So können grundlegende Erfahrung gemacht und vermittelt werden.
Oft wird man gefragt, ob die das Spiel im Wald denn gut für die Kinder ist. „Wie ist das mit der Vorschularbeit?“ „Lernen die Kinder den Stift richtig zu halten?“ „Lernen die Kinder mit der Schere zu schneiden?“ Da kann man nur sagen, die Kinder lernen so viel mehr. Sie lernen zu selbst wirksam zu sein